Flusslauf


Die Weiße Elster kurz vor der Franzmühle

Vogtlandlied ("Nationalhymne" der Vogtländer)

Dort, wu dorchs Land de Alster fließt,
dort sei mir her, ihr Leit.
Mei Vugtland sei vielmals gegrüßt,
du bist mei Stolz, mei Freit!

Mei Vugtland is su wunnerschie,
es tut nischt übersch Vugtland gieh,
mei Vugtland ist su wunnerschieh,
es tu nischt übersch Vugtland gieh.

*



Die Weiße Elster ist 257 km lang. Ihre Quelle befindet sich in der Nähe des Dörfchens Výhledi. Nachdem sie östlich an Asch vorbeigeflossen ist, erreicht sie südlich von Bad Elster Deutschland und damit das sächsische Vogtland. Hinter Oelsnitz (Vogtland) wird die Weiße Elster durch die Talsperre Pirk aufgestaut. Nachdem sie Plauen durchflossen hat, erreicht sie hinter Elsterberg die Grenze nach Ostthüringen. Anschließend durchfließt sie die Städte Greiz und Gera, wobei sie kurz vor Gera aus dem Mittelgebirge heraustritt. Sie fließt dann weiter durch die sachsen-anhaltinische Stadt Zeitz sowie die sächsische Stadt Leipzig. Sie mündet bei Merseburg in Sachsen-Anhalt in die Saale. Als Folge des Braunkohlenabbaus musste zu DDR-Zeiten das Flussbett bei Leipzig verlegt werden.

Empfehlung:
Durch den Besuch der nachfolgenden Website erhalten Sie einen grafisch sehr guten Überblick über den Verlauf der Weißen Elster von der Quelle bis zur Mündung.
Hier der Link auf die Site:
http://www.blaues-band.de/elster/


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken